14. Mai 2020
Der Schauspieler, Regisseur und Theatermann Nedjo Osman lebt seit vielen Jahren in Köln und leitet seit 1995 gemeinsam mit seiner künstlerischen Partnernin und Lebensgefährtin Nada Kokotovic das bundesweit angesehene TKO-Theater. Im November 2019 wagte sich das Ensemble des Theaters an eine dramatische Interpretation des Projektes "Voices of the Victims" nach einer Sammlung der Historikern von Dr. Karola Fings. Romeo Franz haben den charismatischen Schauspieler zum Gespräch getroffen.

30. März 2020
Der dreiteilige Dokumentarfilm von Katja Becker und Jonathan Happ beschreibt, analysiert und problematisiert die Geschäftspraktiken der großen Internationalen Chemiekonzerne in Kenia. So verkaufen Bayer, BASF und Syngenta in Kenia weiterhin Agrarpestizide, die wegen nachgewiesener Schädlichkeit für Menschen und Umwelt in Europa teils seit vielen Jahren verboten sind. Aber in Entwicklungsländern wie in Kenia, wo teilweise noch weniger strenge Gesetze gelten, werden die Chemikalien...

22. Februar 2020
Dokumentarfilm von Melanie Gärtner Deutschland 2019, 79 Min. Meine Filmbesprechung für EZEF Arbeitshilfe „Lasst uns über Kamerun reden“ Tanger – die Hafenstadt im Norden Marokkos. Eine Gruppe junger Afrikaner und Afrikanerinnen diskutiert lautstark über ihre Zukunft: Sie streiten, ob es richtig war, aus Kamerun fortzugehen, hatten sich Marokko ganz anders vorgestellt. Kamerun – ihr Land sei doch reich an Holz, Bananen, Gold. Doch sie hätten nichts davon, müssten ihr Land...

10. Januar 2020
Im Rahmen des africa Alive Festivals, das sich 2020 dem Aufstand im Sudan widmet, und nach den Träumen und Utopien des jungen Afrika fragt, haben wir zu einem Gesprächsabend am 3. Feburar ins AmkA eingeladen: Sabah Sanhouri ist eine junge Schriftstellerin aus Khartum und Initiatorin des Projekts #OneDayFiction, das Schreibworkshops für Jugendliche anbietet. Hind Meddeb ist eine Journalistin und Dokumentarfilmerin mit tunesisch-französischen Wurzeln. Als Chronistin des Arabischen Frühlings...

08. Januar 2020
Die 26. Ausgabe des Festivals richtet ihren Blick auf Demokratie- und Emanzipationsbewegungen im Sudan. Kunstschaffende aus dem drittgrößten Staat des Kontinents wollen mit ihren Werken und ihrer Stimme zum gesellschaftlichen Wandel beitragen. Einge von ihnen sind eingeladen, aus diesem weniger bekannten Land zu berichten und ihre Arbeiten vorzustellen. Der Fokus liegt auf dem Engagement von Frauen, die sich mit künstlerischen Utopien für Frauen- und Menschenrechte einsetzen.

04. Januar 2020
Dejan Jovanović gilt als Meister der Akkordeons. Der 1978 in der Nähe von Belgrad geborene Künstler lebt in Berlin. Immer wieder zieht es ihn in die Landschaften und zu den Menschen seiner Heimat. Aus dem dort empfundenen Gefühl von Freiheit schöpft er Kraft für die Dinge, die ihn als Künstler und Musikpädagoge beschäftigen und über die er im Gespräch mit Cornelia Wilß und Romeo Franz erzählt.

12. Dezember 2019
Alle zwei Jahre treffen sich Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen unterschiedlichster Disziplinen zu einer „African Studies Association of Africa“, kurz ASAA-Konferenz, auf afrikanischem Boden. Doch das war nicht immer so: Seit 1960 fanden wissenschaftliche Konferenzen zu Afrika-Studien unter europäischer Deutungshoheit in Ländern des Globalen Nordens statt. Erst 2013 wurde in Ghana die African Studies Association of Africa (ASAA) gegründet; seit 2015 findet eine ASAA Konferenz alle...

12. Dezember 2019
Antiziganismus heute und das Buchprojekt Mare Manuscha – Neben den Herausgebern Romeo Franz und Cornelia Wilß sprachen Joachim Brenner, der Leiter des Fördervereins Roma e.V., der Fotograf Alexander Paul Englert, der Rapper Romeo Gitano, die Bürgerrechtlerin Ilona Lagrene und der Musiker Riccardo M. Sahiti. Armin von Ungern-Sternberg, der Leiter des Amts für multikulturelle Angelegenheiten vom Amka, moderierte. Hier zum Audio-Link

10. Dezember 2019
Am 3. Dezember hat die Stadt Frankfurt zum 18. Mal den Integrationspreis verleihen. Einer der drei diesjährigen Preisträger ist das Film- und Kulturfestival Africa Alive! Sylvia Weber, Dezernentin für Integration und Bildung, überreichte den Preis und zitierte aus der Begründung der Jury"... Africa Alive zeigt jährlich ein facettenreiches Bild Afrikas und trägt zum Abbau von Vorurteilen und zur kulturellen Bildung bei. Es erhält den Integrationspreis für das langjährige Engagement im Sinne einer

06. November 2019
Buchvorstellung am 14. November im Amt für multikulturelle Angelegenheiten in Frankfurt anllässlich der Foto-Ausstellung Mare Manuscha: Innenansichten aus Leben und Kultur der Sinti & Roma von ALexander Paul Englert mit Herausgeber*in und Interviewpartner*innen aus dem Buch "Mare Manuscha" mit Romeo Franz (Herausgeber und Abgeordneter des Europäischen Parlaments) Dr. Armin von Ungern-Sternberg (Leiter des Amts für multikulturelle Angelegenheiten, Moderation) Ilona Lagrene...

Mehr anzeigen