Wie sich der Klimawandel auf die Fischerei in Westafrika auswirkt
04. Januar 2021
Ein Gespräch mit Dawda F. Saine über die Auswirkungen des Klimawandels auf die Kleinfischerei in Westafrika die Bedeutung der Mangroven für den Küstenschutz und sein Engagement für mehr Klimagerechtigkeit. Dawda Saine ist Generalsekretär von CAOPA und Meeresbiologe. In der 2010 gegründeten Organisation, the African Confederation of Professional Artisanal Fisheries, sind 25 afrikanische Länder vertreten. "Wir sind in Afrika vom Klimawandel stark betroffen. Doch wenn man sich anschaut,...

"Ich bin eine Lehrende und eine Lernende"
18. Dezember 2020
Wer aus einem Land in ein anderes Land flieht, fasst nicht so rasch Fuß, weil die Entschiedenheit für die Herkunft oder die Ankunft dem Gefühl oft noch nicht verfügbar ist. Doch Black Diaspora bedeutet inbesondere der jüngeren Generation auch etwas Bewegendes und Produktives. Mein Gespräch mit der Kultur- und Bildungswissenschaftlerin Aïcha Diallo über das Imaginieren neuer Orte, Retraumatisierung und Widerstand.

„Zum Schutz der Ozeane brauchen wir ein radikal anderes Verständnis von Entwicklung und die Anerkennung der Werte unserer Kulturen“
17. Dezember 2020
Ein Gespräch mit Rev. James Bhagwan, Generalsekretär der Pazifischen Konferenz der Kirchen, über den steigenden Meeresspiegel, klimabedingte Migration, Spiritualität und Widerständigkeit im Pazifik für Fair Oceans. "Wir müssen die gesamten Kosten der Entwicklung sehen, einschließlich der Bewahrung unserer kulturellen Werte, des sozialen Wohlstandes und der Erhaltung der Umweltqualität, und nicht nur den Beitrag, den sie zum Bruttosozialprodukt leistet. Es wird Mut und Entschlossenheit...

08. September 2020
Aufgeschlagen liegt der umfangreiche Bildband Jürgen Schadeberg mit einer Auswahl seiner Schwarz-Weiß-Fotos auf meinem Schreibtisch. Fast sechzig Jahre fotografisches Wirken blättern sich auf, die Einblicke in das große fotografische Erbe geben, das der Dokumentarfotograf hinterlässt: von den Anfängen des Schwarzen Widerstandes gegen die Apartheid in Südafrika, über den Mauerbau in Berlin, die Depression in Großbritanniens Norden, das London der Siebziger- und Achtzigerjahre bis zum...

14. Mai 2020
Der Schauspieler, Regisseur und Theatermann Nedjo Osman lebt seit vielen Jahren in Köln und leitet seit 1995 gemeinsam mit seiner künstlerischen Partnernin und Lebensgefährtin Nada Kokotovic das bundesweit angesehene TKO-Theater. Im November 2019 wagte sich das Ensemble des Theaters an eine dramatische Interpretation des Projektes "Voices of the Victims" nach einer Sammlung der Historikern von Dr. Karola Fings. Romeo Franz haben den charismatischen Schauspieler zum Gespräch getroffen.

30. März 2020
Der dreiteilige Dokumentarfilm von Katja Becker und Jonathan Happ beschreibt, analysiert und problematisiert die Geschäftspraktiken der großen Internationalen Chemiekonzerne in Kenia. So verkaufen Bayer, BASF und Syngenta in Kenia weiterhin Agrarpestizide, die wegen nachgewiesener Schädlichkeit für Menschen und Umwelt in Europa teils seit vielen Jahren verboten sind. Aber in Entwicklungsländern wie in Kenia, wo teilweise noch weniger strenge Gesetze gelten, werden die Chemikalien...

22. Februar 2020
Dokumentarfilm von Melanie Gärtner Deutschland 2019, 79 Min. Meine Filmbesprechung für EZEF Arbeitshilfe „Lasst uns über Kamerun reden“ Tanger – die Hafenstadt im Norden Marokkos. Eine Gruppe junger Afrikaner und Afrikanerinnen diskutiert lautstark über ihre Zukunft: Sie streiten, ob es richtig war, aus Kamerun fortzugehen, hatten sich Marokko ganz anders vorgestellt. Kamerun – ihr Land sei doch reich an Holz, Bananen, Gold. Doch sie hätten nichts davon, müssten ihr Land...

10. Januar 2020
Im Rahmen des africa Alive Festivals, das sich 2020 dem Aufstand im Sudan widmet, und nach den Träumen und Utopien des jungen Afrika fragt, haben wir zu einem Gesprächsabend am 3. Feburar ins AmkA eingeladen: Sabah Sanhouri ist eine junge Schriftstellerin aus Khartum und Initiatorin des Projekts #OneDayFiction, das Schreibworkshops für Jugendliche anbietet. Hind Meddeb ist eine Journalistin und Dokumentarfilmerin mit tunesisch-französischen Wurzeln. Als Chronistin des Arabischen Frühlings...

08. Januar 2020
Die 26. Ausgabe des Festivals richtet ihren Blick auf Demokratie- und Emanzipationsbewegungen im Sudan. Kunstschaffende aus dem drittgrößten Staat des Kontinents wollen mit ihren Werken und ihrer Stimme zum gesellschaftlichen Wandel beitragen. Einge von ihnen sind eingeladen, aus diesem weniger bekannten Land zu berichten und ihre Arbeiten vorzustellen. Der Fokus liegt auf dem Engagement von Frauen, die sich mit künstlerischen Utopien für Frauen- und Menschenrechte einsetzen.

04. Januar 2020
Dejan Jovanović gilt als Meister der Akkordeons. Der 1978 in der Nähe von Belgrad geborene Künstler lebt in Berlin. Immer wieder zieht es ihn in die Landschaften und zu den Menschen seiner Heimat. Aus dem dort empfundenen Gefühl von Freiheit schöpft er Kraft für die Dinge, die ihn als Künstler und Musikpädagoge beschäftigen und über die er im Gespräch mit Cornelia Wilß und Romeo Franz erzählt.

Mehr anzeigen