10. Januar 2020
Im Rahmen des africa Alive Festivals, das sich 2020 dem Aufstand im Sudan widmet, und nach den Träumen und Utopien des jungen Afrika fragt, habenw´wir zu einem Gesprächsabend am 3. Feburar im AmkA eingeladen: Sabah Sanhouri ist eine junge Schriftstellerin aus Khartum und Initiatorin des Projekts #OneDayFiction, das Schreibworkshops für Jugendliche anbietet. Hind Meddeb ist eine Journalistin und Dokumentarfilmerin mit tunesisch-französischen Wurzeln. Als Chronistin des Arabischen Frühlings...

09. Januar 2020
Beim abendlichen Schlendern im Frankfurter Stadtteil Nordend staunen die Passanten nicht schlecht. Aus den Fenstern der Galerie Schamretta, in einem Eckhaus, ziehen den Betrachter geheimnisvolle Fotografien aus fernen Welten in den Bann. Geisterstunde? Die Idee des Fotografen, Fotos aus dem beleuchteten Innenraum in den äußeren Raum zu projizieren, ist brillant und zaubert magische Momente auf die regennasse Straße. Alexander Paul Englerts Ausstellung ist einem „fotografischen Tagebuch“...

08. Januar 2020
Die 26. Ausgabe des Festivals richtet ihren Blick auf Demokratie- und Emanzipationsbewegungen im Sudan. Kunstschaffende aus dem drittgrößten Staat des Kontinents wollen mit ihren Werken und ihrer Stimme zum gesellschaftlichen Wandel beitragen. Einge von ihnen sind eingeladen, aus diesem weniger bekannten Land zu berichten und ihre Arbeiten vorzustellen. Der Fokus liegt auf dem Engagement von Frauen, die sich mit künstlerischen Utopien für Frauen- und Menschenrechte einsetzen.

12. Dezember 2019
Alle zwei Jahre treffen sich Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen unterschiedlichster Disziplinen zu einer „African Studies Association of Africa“, kurz ASAA-Konferenz, auf afrikanischem Boden. Doch das war nicht immer so: Seit 1960 fanden wissenschaftliche Konferenzen zu Afrika-Studien unter europäischer Deutungshoheit in Ländern des Globalen Nordens statt. Erst 2013 wurde in Ghana die African Studies Association of Africa (ASAA) gegründet; seit 2015 findet eine ASAA Konferenz alle...

12. Dezember 2019
Antiziganismus heute und das Buchprojekt Mare Manuscha – Neben den Herausgebern Romeo Franz und Cornelia Wilß sprachen Joachim Brenner, der Leiter des Fördervereins Roma e.V., der Fotograf Alexander Paul Englert, der Rapper Romeo Gitano, die Bürgerrechtlerin Ilona Lagrene und der Musiker Riccardo M. Sahiti. Armin von Ungern-Sternberg, der Leiter des Amts für multikulturelle Angelegenheiten vom Amka, moderierte. Hier zum Audio-Link

10. Dezember 2019
Am 3. Dezember hat die Stadt Frankfurt zum 18. Mal den Integrationspreis verleihen. Einer der drei diesjährigen Preisträger ist das Film- und Kulturfestival Africa Alive! Sylvia Weber, Dezernentin für Integration und Bildung, überreichte den Preis und zitierte aus der Begründung der Jury"... Africa Alive zeigt jährlich ein facettenreiches Bild Afrikas und trägt zum Abbau von Vorurteilen und zur kulturellen Bildung bei. Es erhält den Integrationspreis für das langjährige Engagement im Sinne einer

06. November 2019
Buchvorstellung am 14. November im Amt für multikulturelle Angelegenheiten in Frankfurt anllässlich der Foto-Ausstellung Mare Manuscha: Innenansichten aus Leben und Kultur der Sinti & Roma von ALexander Paul Englert mit Herausgeber*in und Interviewpartner*innen aus dem Buch "Mare Manuscha" mit Romeo Franz (Herausgeber und Abgeordneter des Europäischen Parlaments) Dr. Armin von Ungern-Sternberg (Leiter des Amts für multikulturelle Angelegenheiten, Moderation) Ilona Lagrene...

23. Oktober 2019
VERKAUFTE GÖTTER - GETAUSCHT- GERAUBT - ODER GERETTET ? Der neue Film von Peter Heller Vorgestellt und diskutiert im Münchner Filmuseum am 31.10 ab 19.00 Uhr Moderation: Dr. Wolfgang Habermeyer, Redakteur bei TV ARD Alpha Unsere Museen sind prallvoll mit Geistermasken Afrikas. Aber Afrika hat fast keine Masken mehr, Erwerb und Herkunft der Sammlungen im Norden der Welt sind umstritten und junge Intellektuelle Afrikas beschwören mit den Fetischen aus verlorener Vergangenheit die Geschichte...

15. Oktober 2019
African Presence bei radio x am 16. Oktober. Zu Gast im Studio ist Dr. Mariame Sow. Die gebürtige Senegalesin für Frauengesundheit, Empowerment und Partizipation von Afrikanerinnen ein. Sie reist häufig nach Westafrika, wo sie sich als Gender-Expertin in Leadership- und Gesundheitsprojekten für Frauen engagiert. Seit 1998 ist sie Mitglied von Forward Germany in Frankfurt, einem Verein, der gegen rituelle Gewalt gegen Frauen und Mädchen kämpft.

14. Oktober 2019
Romeo Gitano ist Sänger und Songwriter. Sein Vater Ewald Hanstein setzte sich als Überlebender des Holocaust in der Bürgerrechtsarbeit von Sinti und Roma in Deutschland ein. Wie sein Vater liebt Gitano die Musik, wie sein Vater kämpft er für Entschädigung und für Bürgerrechte in Sinti-Vereinen. Romeo Franz und Cornelia Wilß haben Romeo Gitano zum Gespräch getroffen. Mehr erfahren

Mehr anzeigen