"Ich muss die Kontexte ändern" (Nedjo Osman)

Der Band „Mare Manuscha“ erzählt von Begegnungen mit Künstlern, Schauspielern, Regisseuren, Musikern und Fotografen mit Roma- oder Sinti-Hintergrund. Hier erscheinen in Kooperation mit https://faustkultur.de/ in loser Reihenfolge die Interviews, die Romeo Franz und ich in den letzten drei Jahren mit 13 Gesprächspartner*innen geführt haben.

 

»Die Leidenschaft für die Musik und das Orchester hat mich gerettet«   (1. Interview)
Riccardo M Sahitis
Leidenschaft gilt der Freiheit der Musik, dem großen musikalischen Erbe der Roma und seinem Credo, dass die Roma die wahren Bürger Europas sind. Darüber sprachen wird mit dem Dirigenten, aber auch über sein Engagement für die Roma und Sinti Philharmoniker und die Vertreibung seiner Familie aus der serbischen Stadt Kosovska Mitrovica.

 

»Ich bin befreundet mit dem Leben und befreunde mich mit mir selbst« (2. Interview)

Dejan Jovanović gilt als Meister der Akkordeons. Der 1978 in der Nähe von Belgrad geborene Künstler lebt in Berlin. Immer wieder zieht es ihn in die Landschaften und zu den Menschen seiner Heimat. Aus dem dort empfundenen Gefühl von Freiheit schöpft er Kraft für die Dinge, die ihn als Künstler und Musikpädagoge beschäftigen.

 

 

Gespraech mit dem Musiker Dejan Jovanovic