Salon africain du livre

Im "Salon africain du livre" geben jedes Jahr im Frühjahr afrikanische Autorinnen und Autoren Einblicke in die vielfältige Literatur Afrikas. Der Afrika-Salon findet vom 1. bis 5. Mai 2019 im Rahmen der Genfer Buchmesse statt. Das diesjährige Thema lautet: Auf den Spuren Afrikas. Schriftstellerinnen und Schriftsteller verknüpfen ihre Geschichten mit der Geschichte des Kontinents:  Kolonialisierung, Unabhängigkeit, zeitgenössische Geschichte, Entkolonialisierung und andere Themen. Sie schreiben nicht nur über die Wunden des Kontinents, sondern auch über seine Geschichte, Kultur  und seine Hoffnungen.

 

Das Programm: https://salondulivre.ch/salonafricain/

 

Wir sprachen für Faust Kultur mit dem Literaturwissenschaftler Boniface Mongo Mboussa, einer der Programmgestalter des Salons, über falsche Mythen und Metaphern, Geschichte und Gedächtnis, Paris, seine Eliten und warum es dort kein Haus für die Kulturen Afrikas gibt. Boniface über falsche Mythen und Metaphern, Geschichte und Gedächtnis, Paris, seine Eliten und warum es dort kein Haus für die Kulturen Afrikas gibt.